↑ Zurück zu BW-Programm

AGBs

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

· 60 % per Vorkasse. 40 % sofort nach Leistungserfüllung

· mindestens 3 – 5 Tage Vorlaufzeit für den Projektstart

· Excel Auswertungen als Nachweis (Anrufversuche)

· Nachgewiesen werden nur die Anrufversuche / Dialings, kein Verbindungsnachweis

· keine Erfolgsgarantie

· kein festgelegtes Enddatum für die gebuchten Anrufe

· keine versteckten Folgekosten

· keine Vertragslaufzeiten

· Verantwortung für die Kaltakquise und Adressennutzung liegt beim Auftraggeber

· Kaltakquise ist nur erlaubt, wenn der Kontakt sein schriftliches Einverständnis gegeben hat oder ein eindeutiger Nachweis besteht, dass der Kontakt einen aktuellen Bedarf hat. Der Auftraggeber ist sich dessen bewusst und übernimmt die Haftung im Falle eines Rechtsstreits. Sie stimmen zu, dass Sie der Auftraggeber und der Verursacher sind

§ 1. Geltung und Bedingungen


Lieferung, Leistungen und Angebot erfolgen ausschließlich auf Grund dieser Geschäftsbedingungen. Diese gelten somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals vereinbart werden. Spätestens mit der Entgegennahme der Leistung gelten diese Bedingungen als angenommen. Abweichungen von diesen Geschäftsbedingungen sind nur wirksam, wenn sie von BW Programm schriftlich bestätigt werden. Der Auftragnehmer wickelt die ihm erteilten Aufträge auf dienstvertraglicher Basis ab.

§ 2. Angebot und Vertragsabschluß

Angebot von BW Programm sind freibleibend und unverbindlich. Annahmeerklärungen und sämtliche Aufträge bedürfen zur Rechtswirksamkeit der schriftlichen Bestätigung von BW Programm. Das gleiche gilt für Ergänzungen, Abänderungen oder Nebenabreden.

§ 3. Preise
Soweit nicht anders vereinbart, hält sich BW Programm an die in den Angeboten enthaltenen Preise 14 Tage ab deren Datum gebunden. Maßgebend sind die in der Auftragsbestätigung von BW Programm genannten Preise zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer. Zusätzliche Leistungen und Lieferungen werden gesondert berechnet.

§ 4. Zahlung


Die Honorare sind per Vorkasse zu zahlen: 60 % per Vorkasse. 40 % sofort nach Leistungserfüllung

§ 5. Geheimhaltung


BW Programm verpflichtet sich zur vertraulichen Behandlung aller ihr bei der Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber bekannt gewordenen Betriebsinternas und Geschäftsgeheimnissen. Soweit sie dritte Personen zur Erfüllung ihrer Aufgaben heranzieht, hat sie diesen Personen die gleiche Pflicht zur vertraulichen Behandlung aufzuerlegen. Die Pflicht zur vertraulichen Behandlung besteht auch über die Dauer der Zusammenarbeit hinaus.

§ 6. Haftungsbeschränkung

1. Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, aus Verschuldung bei Vertragsabschluß und aus unerlaubter Handlung sind sowohl gegen BW Programm als auch gegen deren Erfüllung- bzw. Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen.

2. Es obliegt dem Auftraggeber, die von uns vorgeschlagenen Marketingaktionen unter Berücksichtigung der gegebenen Verhältnisse und der Besonderheiten der Branche daraufhin überprüfen zu lassen, ob sie wettbewerbsrechtlich unbedenklich sind. Wir übernehmen insoweit keine Haftung. Keine Haftung übernehmen wir außerdem für die Richtigkeit und Vollständigkeit von Texten und Gestaltungen. Unsere Haftung beschränkt sich hier auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
3. Der Auftraggeber haftet dafür, dass der Inhalt angelieferter Druckvorlagen bzw. Gesprächsgrundlagen nicht gegen gesetzliche Bestimmung verstößt. Desgleichen haftet er dafür, das Vorlagen nicht den Urheberrechten Dritter unterliegen. In allen Fällen stellt uns der Auftraggeber von Ansprüchen Dritter frei.
4. BW Programm ist nicht berechtigt, verbindliche Rechtsgeschäfte für den Auftraggeber abzuschließen. Der Auftraggeber ist selbst für die Überprüfung evtl. übermittelter Nachrichten, Bestellungen, Mitteilungen, Angebote, Aufträge etc. verantwortlich. Insbesondere besteht keine Haftung für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden. Die Haftung aufgrund von bereitgestellten Adressen, die nicht für die beauftragte Telefon-Kampagne rechtlich geeignet sind, übernimmt der Auftraggeber. Sollte ein angerufener Kontakt sich belästigt fühlen und rechtliche Schritte einleiten wird die Haftung vom Auftraggeber übernommen.

§ 7. Konkurrenzverbot


Die Mitarbeiter/-innen im Telefonservice dürfen 12 Monate nach Beendigung der Auftragsdurchführung nicht vom Auftraggeber als Arbeitnehmer/-innen angestellt oder direkt beauftragt werden.

§ 8. Erfüllungsort und Gerichtsstand


Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Offenburg