«

»

Sep 22

Gewinnen lassen – verlieren können

Sollte man Kinder immer gewinnen oder auch verlieren lassen?

Guten Morgen meine lieben Helden des Erfolgs!

Mensch ärgere dich nicht“ war das erste Spiel, das mir als Kind beigebracht hat, wie man sich ganz sicher ärgert, wenn man verliert. Es war mir unbegreiflich, wie es den anderen immer gelang, mich kurz vor dem „sicheren Hafen“ mit der passenden Zahl wegzukicken, sodass ich nochmal eine Ehrenrunde drehen musste. Und nochmal. Und nochmal.

Wenn ich mit meiner Mama und meiner Oma dieses Spiel spielte, grollte ich innerlich, warum die Erwachsenen nicht absichtlich meinen Stein übersehen konnten, damit ich auch einmal gewinne. Ob mir das dann gefallen hätte, steht auf einem anderen Blatt, aber tatsächlich kam es schon vor, dass ich nach vier Runden, bei denen ich mit schöner Regelmäßigkeit verlor, das ganze Brett samt Spielfiguren vom Tisch quer durchs Zimmer fegte. Das Gelächter klingt mir heute noch in den Ohren.

Ich verstand auch nie, wie z.B. meinem Vater alles gelang, er immer gewann und ich keine Chance gegen ihn hatte. Es war eigentlich immer so.

Ich brachte mir mit Hilfe eines Handbuchs selbst Schach bei und spielte mit meinem Vater unzählige Partien, aber immer gewann er. O.k. – er überlegte auch endlos lange, bevor er einen Zug tätigte, das war mir zu langweilig – ich war mehr für „Blitzschach“ 😀

Ganze drei Mal konnte ich ihn schlagen, ein einziges Mal gelang mir ein Patt.

Dann entdeckte ich Dart. Auch da war mein Vater immer besser als ich. Wir spielten bis spät in die Nacht in unserem Hobbykeller, aber selten konnte ich ihn schlagen. Was mich manches Mal wütend machte. Letztendlich endete es immer so, dass ich, als ich registrierte, dass ich trotz Übung und Erfahrung keine Chance gegen ihn hatte, resignierte und somit Schach und Dart für mich uninteressant wurde.

Nun, selbst Mutter zweier Kinder, stellte sich mir die Frage: Was ist nun besser? Kinder gewinnen, oder sie auch einmal verlieren zu lassen? In diversen Ratgebern steht, dass Kinder ruhig verlieren können, weil es deren Ehrgeiz anspornt. Wenn man Kinder immer gewinnen lässt, erhalten sie ein falsches Bild von der Realität, überschätzen sich und lernen nicht „verlieren zu können“. Aber wie schafft man es, dass sie trotz verlieren nicht das Interesse an dem Spiel verlieren? Ich glaube, ich habe eine ganz gute Lösung gefunden: Erst einmal schauen, wie gut sie das Spiel schon können (bei Memory verliere ich sowie so fast immer 😀 ), sie gezielt an ihre Grenzen bringen… und auch einmal gewinnen lassen, damit sie noch eine Runde meistern wollen. Es scheint mir gelungen zu sein: Alle Spiele werden immer wieder angeschleppt: „Mama, spielen wir eine Runde?“ und dann wird kein Ende gefunden, auch, wenn sie ab und zu verlieren. Sie werden immer besser und bald habe ICH keine Chance mehr 😉

Wie sieht das nun auf das Geschäftliche übertragen aus? Im Affilate- und Partnerprogramm hatte ich die letzten zwei Jahre immer wieder das Gefühl, dass nur einer gewinnt: Der Affiliateanbieter oder Partner. Aber selten ich. Und was geschah? Ja, ich habe das Interesse verloren und bin abgesprungen.

Dieses Jahr durfte ich meinen Geschäftspartner Walter David, den Inhaber der Firma w4shopwelten, kennenlernen und habe schnell begriffen, dass er etwas anders macht: Hier habe ich das Gefühl, dass BEIDE, die Firma und der Partner gewinnen.

Und so soll es sein!

Copyright w4shopwelten

Copyright w4shopwelten

Partnerprogramm: http://admin17253.wix.com/freemember

Affiliatepartner: http://www.adcocktail.com/partnerprogramm-5888-w4shopwelten.html

Fragen, Anregungen, Beschwerden, Sonstiges sind jederzeit willkommen, denn für Walter David sind die Partner keine bloße Downline, sondern werden als Familienmitglieder betrachtet. Die optimale Win-Win-Situation, die so oft angepriesen, aber selten wirklich erreicht wird.

Walter David

Litschauer Strasse 2
AT-3860 Heidenreichstein
E-Mail: service@w4shopwelten.com
Tel.: +43 (0)2862 53027

https://www.xing.com/profile/Walter_David6